Geschichten....eine Auswahl

Flashback


Tödliche Geschichten aus der Wirklichkeit

Neunzehn Geschichten, darunter fünf Erstveröffentlichungen, versammelt dieser Band. Die meisten von ihnen lassen sich als Kriminalgeschichten lesen, manche entziehen sich einer Etikettierung; alle aber zeichnen sich durch das aus, was Patricia Highsmith unter ‹Suspense› verstand. Es sind Spannungsgeschichten der besonderen Art, leise, realistische und psychologisch genaue Miniaturen ‹aus dem Leben›, zu dem, untrennbar, der Tod gehört. Einsamkeit, Konkurrenzdruck, Liebesverlust, Ungerechtigkeit, Alltagslast, familiäres Unglück, gesellschaftliche Mißstände, Krankheit & Alter, Kriegstraumata –: dem Streben nach Glück setzt die Wirklichkeit nur allzuviele Widerstände entgegen. Ob im germanistischen Seminar, im Berliner Plattenbau, auf der Orientreise, im idyllischen Winterberg, im Mutter-Kind-Heim an der Nordsee oder am ländlichen Flußufer, überall an diesen und anderen stimmungsvoll und präzise geschilderten Schauplätzen kann es passieren, daß der dünne Firniß der Zivilisation aufbricht und die menschliche Natur übernimmt. Feige, verzweifelt, destruktiv, allmächtig.

Inhalt:

Tödlicher Stachel
Unerhörte Liebe
Verbrannte Hoffnung (Neufassung)
Eine Liebe im Voraus
Sabine N., 43 Berlin
Im Dorfe
Buttje, Buttje in der See
Valentinstag, der letzte
Wasserflut
Spuren im Sand
Katzenhaie
Rubinrote Robe
Unter Palmen so grün
Damals in Winterberg
Aquamarinblau
Flashback
Die Begegnung
Das Mädchen auf dem Schiff
Severinsbrücke

Erschienen im:
Verlag Ruppiner Lesezeichen, Neuruppin Juli 2010, 268 Seiten, ISBN 978-3-942559-00-3 zu beziehen über den Verlag Ruppiner Lesezeichen.

Auch bei Libri zu beziehen.

 
Seitenanfang

Rubinrote Robe


in: Mord im Weinkeller. 12 Kriminalgeschichten mit ausgesuchten Weinempfehlungen sowie vielen Rezepten für exquisite Weinbegleitspeisen. Herausgegeben von Andrea C. Busch & Almuth Heuner. Illustrationen von Bengt Fosshag.

Lothar sieht einem ruhigen Abend entgegen: die Frau ist aus dem Haus, der Moulin à Vent seit einer Stunde dekantiert, und Freund Christian, mit dem er per Mail Schach spielt, wird nach allen Regeln der Kunst, die die Vorlage bereithält, geschlagen werden. Da kann er es riskieren, abzutauchen in die siebziger Jahre, als er in der Bourgogne Helfer bei der Weinlese war. Und eine große, wilde, gefährliche Liebe erlebte, die ihn bis zum heutigen Tag nicht losläßt. Wie sehr die schöne Marie noch immer sein wohlgeordnetes und sorgsam geplantes Leben bedroht, weiß er allerdings nicht, als er den ersten Zug macht und den ersten Schluck trinkt, der eine sehr lebendige Erinnerung heraufbeschwört.

Inhalt: (nur Krimigeschichten, ohne Rezepte)

Ralf Kramp: Ein außergewöhnlicher Jahrgang
Fernando Martínez Laínez: Gelobt sei der Wein
Beatrix M. Kramlovsky: Fruchtiger Abgang
Andrea C. Busch: Blut ist dicker als Wein
Carmen Iarrera: Marsala 1906
Ann Granger: Bis zum letzten Tropfen
Kris Neri: Der Traubensafthändler
Serge Dounovetz: Und immer wieder Rote
Nina Schindler: Salute!
Almuth Heuner: Wein, Weib und Tod
Gabriele Wolff: Rubinrote Robe
Peter Zeindler: In vino vanitas

Gerstenberg Verlag, August 2007, 239 Seiten

CD mit dem Titel ‹Mord im Weinkeller. Ein außergewöhnlicher Jahrgang› von GoyaLiT aus dem Hause JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH, Hamburg, gesprochen von Barbara Nüsse.

 
Seitenanfang

Im Dickicht


Krimi Nautilus Kaliber .64

Die Kleinstadt Neuruppin in Brandenburg könnte eine Idylle sein, wenn da nicht dieser Nachbar wäre, der Kerstin beobachtet. Und der Teenie von nebenan, der Kerstins Mann Bernd den Kopf verdreht. Ein mysteriöser Drohbrief, das lautlose Verschwinden Bernds aus ihrem Leben, der tote Kater vor Kerstins Haustür – die Räume werden enger und der eigene kleine Garten zum letzten Rückzugsort: doch auch hier lauert der Tod... Der junge Polizeibeamte Markovicz geht die Sache pragmatisch an und kommt der Wahrheit sehr nahe. Zu spät erkennt er, daß auch er sich schon längst im Dickicht von Illusion und Selbstbetrug verfangen hat. Die Katastrophe, in die die soghaften Ereignisse münden, kann er nicht mehr verhindern.


Edition Nautilus Hamburg, Januar 2007, 64 Seiten

als e-book bei textunes.de seit dem 30.6.2009

 
Seitenanfang

Sabine N., 43, Berlin


in: Edith Kneifl (Hrsg.), mörderisch unterwegs.
von berlin bis mexico city. kriminalgeschichten.


Eine Hartz IV-Empfängerin in einem Ostberliner Plattenbau. Unterschicht. Ein Dutzendschicksal. Nein, das ist Sabine nicht, oder jedenfalls: nicht nur. Sie hat Träume, eine eigene Sprache und unterscheidet sich in Vielem von denen, die aufgegeben haben. Bis der Tag kommt, dessen kleine Katastrophen sich zu einem großen Unglück summieren und Sabine erfahren muß, daß sie eine Mörderin ist.

Inhalt:

Verena Wyss: Zürcher Tarot
Susanne Mischke: Die Tänzerin
Irmtraut Karlsson: Beirut
Thea Dorn: Blowjob
Helga Anderle: Montezumas Rache
Gabriele Wolff: Sabine N., 43, Berlin
Amaryllis Sommerer: Permafrost
Sabine Deitmer: Das da, das bin ich
Brigitt Albrecht: Bern Belpmoos
Lisa Lercher: Schatten der Vergangenheit
Ingrid Noll: Donau so grau
Susanne Schubarsky: Shit happens
Jutta Motz: Die Pistole
Sabina Naber: Peter in St. Paul
Regula Venske: Frauentag in Las Palmas
Sissi Gruber: Kleine Prinzessin
Doris Gercke: Gomera-Nizza, nicht zurück
Carmen Korn: Von den Bergen ans Meer
Anke Gebert: Frau Blume auf Abwegen
Sylvia Unterrader: Havanna
Edith Kneifl: Alte Liebe rostet

Milena Verlag, September 2006, 301 Seiten

 
Seitenanfang

Damals in Winterberg


in: Fichten Fälle Fahnder.
Kurzkrimis aus dem Sauerland
Herausgegeben vom Landrat des Hochsauerlandkreises


Die Richterin Angelika fährt mit ihrem jungen Geliebten Christian ins nebelkalte Winterberg. Doch sie will mehr als ein ungestörtes Liebeswochenende in der Provinz. Sie sucht nach Spuren der großen Jugendliebe ihrer kürzlich verstorbenen Mutter Eva-Maria, dem vierzehnjährigen russischen Zwangsarbeiter Anatoli, der sich für Eva-Maria in Anton verwandelt hatte. Ein Brief von Juli 1945 und eine Zeitungsnotiz über einen Skelettfund bei der Untertunnelung von Winterberg im Jahr 1994 sind ihre einzigen Anhaltspunkte.
Die Anthologie stellt diejenigen Geschichten vor, die in die engere Wahl für den Kulturpreis 2005 des Hochsauerlandkreises kamen, der Niklaus Schmid verliehen wurde.

Inhalt:

Sandra Lüpkes: Irgendwo in Immenhausen
Albrecht Schau: Janus – Nebelspalter
Erwin Kohl: Unter Eiern
Heinrich J. Prinz: Der Vollmondmörder vom Möhnesee
Niklaus Schmid: Müntefering singt
Anne Jansen: 1983 Trio Infernale
A. J. Weigoni: Blutrausch
Sabine Dreyer: Schneehasenjagd
Kathrin Heinrichs: Kein Risiko in Schmallenberg
Gunter Gerlach: Mein neues Reh
Carsten S. Henn: Der Sprung
Udo Marquardt: Dürrkopp
Daniel Twardowski: Des Teufels geborener Schüler
Heinz-Peter Baecker: Der fünfte Augenblick
Dagmar Brodde: Finissage
Ulrich Schlotmann: Siegfried & Roy
Gabriele Wolff: Damals in Winterberg
Hartmut Rißmann: Geld für Eugen
Uli Aechtner: Rüjeken mit Schlappöhrkens
Markus Schowe: Die Führung
Kai Engelke: Schnee am Hennesee
Andreas Izquierdo: Reloaded

Podszun Verlag, April 2005, 403 Seiten

 
Seitenanfang

Katzenhaie


in: Mord in der Kombüse. 12 Kriminalgeschichten. 12 Einbildgeschichten. 19 Fischmenüs. 111 Rezepte.
Herausgegeben von Almuth Heuner. Bebildert von Bengt Fosshag


Zwei deutsche Paare speisen in einem teuren Restaurant am Hafen von Agadir. Ein Traumurlaub, der sogar ihren kriselnden Beziehungen Glück verheißt. Die Realität entgleitet Susanne, oder ist etwa Annika diejenige, die zwischen Wunsch und Wirklichkeit schwebt? Die flirrende Luft über Sand und Meer, orientalische Sinnlichkeit, zauberische Delphine und die Jagd auf den Katzenhai führen zur Wahrheit der Gefühle und scheiden zwischen Liebe und Haß.

Inhalt:
(nur Krimigeschichten, ohne Rezepte)

Warme Meere des Südens:
Beatrix M. Kramlovsky: Im Bann des Indischen Ozeans
Kris Neri: Smutje gesucht
Gabriele Wolff: Katzenhaie
Ann Granger: Blinder Passagier
Carmen Iarrera: Irgendwo im äolischen Meer


Kalte Binnengewässer:
Hartmut Mechtel: Die Fähre nach Sacrow
Viginie Brac: Die Tote in der Seine
Peter Zeindler: Zoff auf dem Zürisee



Eisige Nordmeere:
Almuth Heuner: Eine Leiche in der Kombüse
Dick van den Heuvel und Simon de Waal: Mord im Hafen von Amsterdam
Ulrike Gerold und Wolfram Hänel: Irisches Seemannsgarn
Andrea C. Busch: Tödlicher Segeltörn

Gerstenberg Verlag, März 2005, 287 Seiten

 
Seitenanfang

Wasserflut/Im Dorfe


in: Die Winterreise. 24 melancholische Geschichten zu Franz Schuberts Liederzyklus nach den Gedichten von Wilhelm Müller. Herausgegeben von Martina Bick. Mit einem Nachwort von Barbara Sichtermann. Mit Bildern von Stefanie Roth

»Schnee, du weißt von meinem Sehnen, / Sag, wohin doch geht dein Lauf? / Folge nach nur meinen Tränen, / Nimmt dich bald das Bächlein auf.« (Wilhelm Müller)
Wasserflut: Ein alter Mann, Winter, ein zugefrorener Bach. Die Erinnerungen an den schönen Sommer der Begegnung mit einem jungen Mädchen schmerzen. Denn der Mann weiß nur allzu gut, daß er das Mädchen nie mehr wiedersehen wird.

»Bellt mich nur fort, ihr wachen Hunde, / Laßt mich nicht ruh’n in der Schlummerstunde! / Ich bin zu Ende mit allen Träumen, / Was will ich unter den Schläfern säumen?« (Wilhelm Müller)

Im Dorfe: Robert kann die dörfliche Enge, die Grobheit seiner Bewohner und ihre sentimentalen kleinen Fluchten nicht mehr ertragen. Doch was er zu tun hat, weiß er erst, als der Hofhund wie rasend bellt.

Das Buch wurde von der Stiftung Buchkunst als »Schönstes Buch 2004« ausgezeichnet.
Mit Geschichten von Helga Anderle, Mischa Bach, Martina Bick, Oliver Buslau, Uwe Friesel, Peter Gerdes, Birgit H. Hölscher, H.P. Karr & Walter Wehner, Beatrix M. Kramlovsky, Hartmut Mechtel, Jürgen Otten, Mechthild von Schoenebeck, Klaus Seehafer, Michael Stegemann, Sabine Thomas, Regula Venske und Gabriele Wolff.

Gerstenberg Verlag, Oktober 2004, 367 Seiten

 
Seitenanfang

Valentinstag, der letzte


in: Mord zum Dessert. 18 Krimis und viele internationale Feiertagsmenüs. Herausgegeben von Andrea C. Busch & Almuth Heuner. Illustrationen von Bengt Fosshag. Erweiterte Neuausgabe unter dem Titel: Mord zwischen Lachs und Lametta. 21 Krimis und viele internationale Festtagsmenüs.

Die siebenundvierzigjährige Elvira Engel stürzte am Valentinstag vom Balkon ihrer Wohnung im fünften Stock in den Tod, soviel ist der Kommissarin klar. Elviras Wohnung ist wie ein offenes Buch, das von einem stillen Leben und seinem dramatischen Finale erzählt. Jetzt muß die Kommissarin nur noch den Mann finden, für den Elvira so liebevoll gekocht hat...

Inhalt: (nur Krimigeschichten, ohne Rezepte)

Gabriele Wolff: Valentinstag, der letzte
Andrea C. Busch: Aschermittwoch
Ulrike Gerold und Wolfram Hänel: St.-Patrick’s-Day-Dinner
Heidi M. Holzer: Einbruch am Nouruz-Fest
Marianne Weissberg: Der Pessach-Putz
Kate Grilley: Karibischer Karneval
Carmen Iarrera: Tod am 1. Mai
Susanne Mischke: Mord am Muttertag
Regula Venske: Tödliches Kirschblütenfest
Viginie Brac: Gefährliche Pfingsten
Betrix M. Kramlovsky: Kirtagsfinale
Hartmut Mechtel: Mörderischer Einheitstag
Kris Neri: Der Halloween-Rächer
Ann Granger: Die Guy-Fawkes-Puppe
Birgit H. Hölscher: Thanksgiving 2084
Nina Schindler: Adventsdunkel
Lawrence Block: In einer finsteren Weihnachtsnacht
Almuth Heuner: Silvesterball

Gerstenberg Verlag, August 2003, 270 Seiten

2 Hörcassetten bzw. CD von GoyaLiT aus dem Hause JUMBO Neue Medien & Verlag, gesprochen von Barbara Nüsse (Geschichten von Wolff, Busch, Iarrera, Mischke, Venske, Hölscher und Schindler), August 2004
erweiterte Neuausgabe:
Gerstenberg Verlag, August 2005, 330 Seiten;
hierin neu:
Andrew Taylor: Der verspätete Dreikönigslunch
Sabine Deitmer: Weiberfastnacht
Martina Bick: Chinesisches Neujahrsfest

 
Seitenanfang

Eine Liebe im Voraus


in: Mords-Lüste. Erotische Kriminalgeschichten. Herausgegeben von Paul Ott

Eigentlich ist das Leben des Arno-Schmidt-Bewunderers und wissenschaftlichen Assistenten Richard, der an seiner Habilitationsschrift bastelt, in Ordnung. Doch da wird ihm Lissy, vier Jahre jünger als er und Kennerin der Gender-Forschung, als Juniorprofessorin der literaturwissenschaftlichen Fakultät vor die Nase gesetzt. Dank der geistigen Überlegenheit seines Vorbildes wird er mit dieser unbedarften Konkurrentin doch wohl fertigwerden, oder? Wenn da nicht die sexuelle Obsession wäre, die die Dame auslöst. Und jener fatale Moment der Unaufmerksamkeit, als sie so frech behauptet, das Schmidt’sche ›Pharos‹-Manuskript datieren zu können...
Richards Aufzeichnungen über diese Affäre bergen die ganze Wahrheit: aber sie bedürfen der Dechiffrierung.

Inhalt:

Susanne Mischke: Secondhand
Wolfgang Burger: Willkommen in der Zukunft
Gabriele Wolff: Eine Liebe im Voraus
Paul Lascaux: Das Jungfrauensterben
Tatjana kruse: Die Scheintrügerin
-ky: Jeden Tag zehn Nummern
Maeve Carels: Ich bring das Aas um
Andreas P. Pittler: Der Retter
Jutta Motz: Dessous
H.P.Karr: Wofür halten Sie mich?
Edith Kneifl: Straße der Männer
Peter Gerdes: Quallen
Regula Venske: Toter Mann
Peter Höner: Das Geheimnis der Chemie
Michael Molsner: Der ultimative Mega-Kick
Ingrid Schmitz: Man muss nur wollen
Klaus-Peter Walter: Auge in Auge
Nina George: Mit der Liebe ganzer Härte
Gunter Gerlach: Milch und Stroh
Sabine Thomas: Silvesternacht
Anke Gebert: Nur ein Spiel
Oliver Pautsch: Wer hat Angst vor Karl Heinz Mann?
Kirsti Senftleben und Marcus Hünnebeck: Das doppelte Spiel
Lothar Ruske: Dora Digitalis
Ina Coelen: Eine tödliche Affäre
Ralf Kramp: Cup H

Scherz Verlag, 1.Auflage Juni 2003, 317 Seiten
Sonderausgabe Juli 2003
2. Auflage September 2004

 
Seitenanfang

Cold Turkey


in: Mord zwischen Messer und Gabel. 34 Krimis. 99 Rezepte. Herausgegeben von Andrea C. Busch. Illustrationen von Bengt Fosshag (erweiterte Neuausgabe)

Ist er eigentlich noch im Rennen, der fünfzigjährige, nicht gerade schlanke Richter am Landgericht Martinek? Oder geht das Leben – Flirts, gesellschaftliche Anerkennung, Beförderung, die große Liebe inclusive – einfach so an ihm vorbei? Der Juristenball mit seinem amerikanischen Buffet wird diese existenziellen Fragen beantworten müssen.

Die 1999 erschienene Erstausgabe dieses Buches wurde von der Stiftung Buchkunst als »Schönstes Buch 1999« ausgezeichnet.
Mit Geschichten von Sarah Andrews, Christine Bart, Martina Bick, Virginie Brac, Andrea C. Busch, Vicki Cameron, Anke Cibach, Sabine Deitmer, Kate Grilley, Charlaine Harris, Almuth Heuner, Birgit H. Hölscher, Carmen Iarrera, Michaela Küpper, Paula Matter, Claire McNab, Susanne Mischke, Judy Mossinger, Marcia Muller, Kris Neri, Joanne Pence, Bill Pronzini, Cora J. Ramos, Billie Rubin, Nina Schindler, Jane Dalton Shaw, Katrin Skafte, Elizabeth Syme, Del Tinsley, Aimée und David Thurlo, Regula Venske, Barbara Wendelken und Gabriele Wolff, sowie einem kulinarischen Glauser-Jury-Sitzungsbericht von Thomas Przybilka.
Erschienen
Gerstenberg Verlag, August 2001, 383 Seiten
8. Auflage Februar 2009
Blanvalet Taschenbuch Verlag Januar 2009

 
Seitenanfang

Unter Palmen so grün


in: Mord im Grünen. 20 Krimis mit vielen Gartentipps.
Herausgegeben von Andrea C. Busch & Almuth Heuner. Illustrationen von Bengt Fosshag


Einen Club-Urlaub auf Djerba hält die brüchige Ehe von Ann-Marie und Georg gerade noch so aus. Vor der archaischen Urgewalt von Sahara, Salzsee und dem Palmengarten von Gabès, fruchtbar und gefährlich wie das Paradies, geht sie zuschanden...
Nominiert für den Friedrich-Glauser-Preis des Syndikats 2002 in der Rubrik ›Kurzkrimi‹

Inhalt: (ohne jeweils anschließenden Gartentip)
Mörderische Parks
Ann Granger: Ein gutaussehender Bursche
Lawrence Block: Der Fremde im Sheridan Park
Andrea C. Busch: Der Rosenkrieg
Paula J. Matter: Ein eigenes Fleckchen Grün
H.P. Karr: In der Hitze des Nachmittags
Birgit H. Hölscher: Cyber Park
Nina Schindler: Rendezvous im Rhododendronpark
Carmen Iarrera: Grün ist die Hoffnung
Hartmut Mechtel: Fremde Lorbeere
Kris Neri: Mörder im Park
Elizabeth Syme: Der Ausflug

Trügerische Idyllen
Gabriele Wolff: Unter Palmen so grün
Almuth Heuner: In dunkler Nacht
Marcia Muller: Wilder Senf
Monika Buttler: Im Garten der Lüste
Peter Zeindler: Exotisch, bitte!
Susann Wittig Albert: Starker Tobak
Vicki Cameron: Die Gartentour
Ralf Kramp: Radieschen von unten
Heidi Holzer: Das Grenzfeld

Gerstenberg Verlag, März 2001, 266 Seiten
2 Hörcassetten bzw. CD von Goya LiT aus dem Hause JUMBO Neue Medien: die Geschichten von Busch, Heuner, Hölscher und Wolff, gesprochen von Barbara Nüsse (Juli 2003)
Neuausgabe Juni 2008

 
Seitenanfang

Endstation Neuruppin


in: Bei Ankunft Mord. 23 Krimis mit vielen Reisetips. Herausgegeben von Andrea C. Busch & Almuth Heuner. Illustrationen von Bengt Fosshag

Die Geschichte einer wilden Flucht vor dem Ex aus der Weltstadt Berlin in den Frieden des Provinzstädtchens Neuruppin. Im Tempelgarten des Alten Fritz scheint für die Heldin die Zeit still zu stehen – oder holt die Vergangenheit sie doch ein?
Tatsächlich geht die Zeit weiter: mein anschließender Reisetip «Wachgeküßt - Fontane, Schinkel und das Kleine Juwel» bedarf der Korrektur. Denn aktuell fährt man ab Berlin-Charlottenburg oder Berlin-Spandau stündlich mit dem Prignitz-Express der Deutschen Bahn nach Neuruppin Rheinsberger Tor, das auch schon längst nicht mehr die Endstation ist; die Pfarrkirche erstrahlt in altem Glanz, und die Umfriedung des Tempelgartens ist erneuert.

Inhalt: (nur Krimigeschichten ohne jeweils anschließenden Reisetip der Autoren)

Gefährliche Städte
Lawrence Block: Eine lange Nacht in New York
Hartmut Mechtel: Berlin: 6 Uhr morgens
Virginie Brac: Eine verhängnisvolle Liebe in Paris
Elizabeth Syme: Rache auf kanadisch
Gabriele Wolff: Endstation Neuruppin
Ann Granger: Ein kurzes Leben in Oxford
Janwillem van de Wetering: Polizeiarbeit in Amsterdam
Almuth Heuner: Singapore Sling
Kris Neri: L.A. Memorial
Carmen Iarrera: Rom sehen und sterben

Unheimliche Inseln
Ulrike Gerold und Wolfram Hänsel: Ein Hundeleben in Irland
Sabine Deitmer: Tod auf Texel
Kate Grilley: Ein karibischer Silvestermorgen
Regula Venske: Trolle, Geysire und ein ganz gewöhnlicher Stein
Andrea C. Busch: Kalt erwischt auf Orkney
Marita und Jürgen Alberts: Teneriffas tödlicher Preis

Mörderische Landstriche
Paula J. Matter: Florida-Falle
Nina Schindler: Die Toskana-Fraktur
Peter Zeindler: Flucht ins Berner Oberland
Birgit H. Hölscher: Die Piste der toten Känguruhs
Barbara Wendelken: Der Tod wartet in Médoc
Alfred Komarek: Eine mörderische Nacht im Pulkautal
H.P. Karr: Das Syndikat schlägt zurück

Gerstenberg Verlag, Februar 2000, 326 Seiten

2 Hörcassetten bzw. CD von Goya LiT aus dem Hause JUMBO Neue Medien: die Geschichten von Iarrera, Venske, Busch, Schindler, Hölscher und Wolff, gesprochen von Barbara Nüsse (Januar 2004)

 
Seitenanfang

Still und starr ruht der See


Kleine Krimis zum Fest
Herausgegeben von Gabriele Wolff


Eine Domina wird häuslich; der Entenbraten wird zum Tatwerkzeug; Familienbande werden wörtlich genommen; und über allem rieselt der Schnee, der so manche Leiche verbirgt...
Weihnachten, das Fest der Liebe – wie viele Erwartungen werden da wach! Sechzehn Autorinnen haben sich dem Thema gestellt, das insbesondere Frauen reichlich Konfliktstoff bietet, und ihrer Phantasie freien Lauf gelassen. Das Ergebnis ist eine brisante Mischung aus bitterbösen, komischen, maliziös-ironischen, dramatischen und spannenden Geschichten und kleine Krimis zum Fest.

Inhalt:

Helga Anderle: Lektion gelernt
Sabine Deitmer: Weihnachten... Find ich gut
Sarah Dunant: Schlaf, Jesulein zart
Gabriele Wolff: O Tannenbaum
Janet LaPierre: Luminarias sind so schön weihnachtlich
Ingrid Noll: Ein milder Stern herniederlacht
Uta Rotermund: Essen auf Rädern
Gisa Margarete Zigan: Schneefrau
Hedwig Kellner: Club 66
Christa Hein: Weihnachten wie in Deutschland
Edith Kneifl: Felix
Anne Sievers: Einer kommt, einer geht
Christine Grän: Rat mal, wer zu Weihnachten kommt...
Milena Moser: Mamas Fest
Carlene Thompson: Salzsäule
Uta-Maria Heim: Der Hauptgewinn
Gabriele Wolff: Nachwort (März 1994)

Fischer Taschenbuch Verlag,
1. Auflage November 1994, [Kleine Frauenkrimis zum Fest], 208 Seiten
Limitierte Sonderauflage (13. – 14. Tausend) November 2002
2. Auflage (15. – 22. Tausend) September 2003
3. Auflage (23. – 31. Tausend) November 2003
4. Auflage (32. – 33.500 Tausend) September 2005
5. Auflage (33.500 – 36.500 Tausend) September 2006
6. Auflage (36.500 – 39.500) August 2007
7. Auflage (39.500 – 41.500) August 2009



 
Seitenanfang

Von toten Ratten & zahmen Tauben


Zwölf neue Geschichten mit tödlichen Konflikten aus der Wirklichkeit: wieder geht es ganz dicht an die Figuren heran, die sich in den Fallstricken der Liebe verheddern oder bei einer ganz normalen Anmache plötzlich durchdrehen; Figuren, deren Sehnsucht nach Nähe und Zärtlichkeit Grenzen überschreitet, die man nicht überschreiten darf; die in krankmachenden Hierarchien gedemütigt werden oder unter prügelnden Vätern, schreienden Babies und selbstgerechten Lehrern leiden. Gewalt ist weder Ausweg noch Lösung, aber manchmal unvermeidliche Konsequenz dieser Privathöllen, die Menschen einander bereiten können.

Inhalt:

Falscher Fünfziger
Karrieren (Erstabdruck)
Täubchen (Erstabdruck)
Gelungene Operation
Drei Wünsche (Erstabdruck)
King
Grüne Sauce
Teufelskreis (Erstabdruck)
Mann über Bord
Mäxchen
Blauer Brief
Unbezahlte Überstunden (Erstabdruck)

Fischer Taschenbuch Verlag, November 1996, 126 Seiten
Vergriffen: gebraucht und antiquarisch zu erwerben.
Die Rechte liegen bei der Autorin.

 
Seitenanfang

Lover


Liebhaber und andere Opfer. Bitterböse Kriminalgeschichten

Geschichten mit tödlichen Konflikten aus der Wirklichkeit: die Stasi-Vergangenheit eines Immobilienmaklers kurz nach der Wende, ruhestörender Lärm, der die Schlaflosigkeit mit verborgenen Aggressionen vergiftet, eine heiße Affäre, die sich nicht mehr verleugnen läßt und ein bürgerliches Arrangement gefährdet, die Weltflucht eines Rentners, ein krasses Fehlurteil, Mobbing auf dem Bau, die ungerechte Beförderung im Arbeitsamt, die schreckliche Einsamkeit der Pubertät, weibliche Eifersucht, Vaterlosigkeit des Scheidungskindes, das plötzlich den ›Onkel Stefan‹ lieben soll, die Verliererexistenz eines Jugendlichen, die in rassistischer Gewalt ein Ventil findet – alltägliche Situationen und Befindlichkeiten, die nicht nur in der Fiktion Täter und Opfer hervorbringen.

Inhalt:

Ruhestörung
Alte Schuld
Belagerung
Besetzt
Kosmalla
Schönes Wochenende
Verfolgt
Berolina
Im Namen des Volkes
Lover
Plötzlich und unerwartet
Die Bestie
Die liebe Gertrud
Kindergeburtstag

Verlag am Galgenberg, August 1992, 143 Seiten
Titelgestaltung: Andreas Gaube
Fischer Taschenbuch Verlag, Mai 1995, 143 Seiten
Vergriffen: gebraucht und antiquarisch zu erwerben.
Die Rechte liegen bei der Autorin

 
Seitenanfang